Chronik des Schützenvereins Elbenberg e.V.

Schützenverein Elbenberg 

Im Jahre 1965 entsprang Heinrich Gallinger und Hans Kaminski gemeinsam die Idee, in Elben/Elberberg einen Schützenverein zu gründen. In kurzer Zeit war eine Reihe Gleichgesinnter gefunden und der Verein nahm im Saal der Gaststätte Degenhardt seine schießsportlichen Anfänge. Die Teilnehmer an den Luftgewehr-Rundenwettkämpfen, die Vereins- und Kreismeisterschaften sowie ein jährliches Königsschießen waren die regelmäßigen Aktivitäten.

In den folgenden Jahren nahm das Interesse am Vereinsleben jedoch immer mehr ab und kam 1972 gänzlich zum Erliegen. Eine im März 1974 gestartete Rundfrage ergab, daß dem Verein nur noch einige Mitglieder die Treue halten wollten. Auflösungsbestrebungen waren im Gange, setzten sich jedoch letztlich nicht durch. Nach dem Umbau des “Saales Degenhardt“ versuchte man durch Übungsabende auf dem Schießstand der Schützenbrüder in Naumburg die Vereinsgemeinschaft wieder zu beleben, jedoch ohne nachhaltigen Erfolg. Einige Zeit beschränkte sich die Vereinstätigkeit dann auf ein Grillfest im Sommer und das traditionelle vereinsinterne Königsschießen im Winter.

In der Erkenntnis, daß nur der Bau eines eigenen Schießstandes zu einer Reaktivierung des Vereins führen konnte. fassten die Mitglieder während der Jahreshauptversammlung am 29.01.1977 einen entsprechenden Beschluß. Das Vorhaben wurde als Anbau an das Umkleidegebäude am Elbenberger Sportplatz mit viel Eigenleistung der Mitglieder verwirklicht. Zu den Baukosten in Höhe von 19.000,–DM gewährten der Landessportbund Hessen, der Landkreis Kassel sowie die Stadt Naumburg Zuschüsse. Außerdem trug eine Vielzahl von Spenden zur Realisierung des Projektes bei. Nach der Inbetriebnahme des Standes im Jahre 1978 stieg die Mitgliederzahl des Vereins sprunghaft an (von 25 im Jahre 1965 auf 102 am 31.12.1986). Es ergab sich der Bedarf nach einem Aufenthaltsraum, der 1982 in Angriff genommen und nach nur halbjähriger Bauzeit eingeweiht werden konnte. Dieser weitere Anbau kostete 14.000,– DM, an denen sich wiederum einige Zuschußgeber, diesmal auch der hessische Sozialminister, beteiligten.

Schießsportliche Erfolge bis zur Landesebene und die rege Beteiligung einer großen Anzahl Jugendlicher waren die erfreuliche Konsequenz des Wiederanfangs.
Der Schützenverein bietet heute in seinen Räumlichkeiten auch der Öffentlichkeit einige Veranstaltungen an. So wird jährlich über Pfingsten ein Volkskönigsschießen und zu Weihnachten ein Gänseschießen ausgetragen.

Durch seine Höhen und Tiefen wurde der Verein bis heute von folgenden Vorsitzenden geführt:
Hans Kaminski, Egon Fischer, Georg Möller, Karl Oeste.

Quellennachweis: Buch Elbenberg,1987, Herausgeber: Magistrat der Stadt Naumburg und Vorstand der ev. Kirchengemeinde Elbenberg